Handytarife im Vergleich

Welcher Handytarif am günstigsten ist, hängt von dem Gebrauch des Einzelnen ab. Deshalb ist es ratsam, vor der Wahl des Anbieters das eigene Verhalten zu beobachten. Stiftung Warentest hat im Januar 2011 verschiedene Handytarife sowohl für Dauernutzer wie auch für Wenignutzer bewertet. Wir haben die Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

Die besten Handytarife für Dauernutzer

Stiftung Warentest hat Handytarife im Hinblick auf eine Telefonierdauer von 330 Minuten und einer Datenvolumennutzung von 300 Megabyte pro Monat bewertet. Das Ergebnis ist erstaunlich: Die großen Anbieter wie Vodafone und T-Mobil landen auf die hinteren Plätze. Kleine Anbieter, welche die Netze der großen Betreiber anmieten, bieten wesentlich günstigere Tarife an. Auf dem ersten Platz des Rankings befindet sich der Vertrag „freenet.de Mobiltarif + Datenoption“. Dieser kostet im Test 38,40 Euro pro Monat. Darauf folgen die Prepaidtarife „discoplus + Internetflatrate 1 GB“ und „discotel plus + Internetflatrate 1 GB“, die beide 42,60 Euro im Monat kosten.

Die günstigsten Handytarife für Wenignutzer

Wie bei Dauernutzern gilt auch für Wenigtelefonierer, dass die Tarife der großen Anbieter, wie Vodafone und T-Mobile, wesentlich teurer sind. Sparfüchse sollten lieber auf kleinere Firmen setzten. Im Test zur geringen Nutzung rechnete Stiftung Warentest mit einer Gesprächsdauer von 30 Minuten und einem Datenvolumen von 40 Megabyte im Monat. Dabei nahmen drei Prepaidtarife die ersten drei Plätze ein. Diese sind der Reihenfolge nach die Tarife „Einheitstarif + 100 MB-Datenpaket“ von Blau.de, „8 Cent + Handysurfpaket 50 MB“ von Hellomobil“ und „Weltbild Mobil + Handysurfpaket 50 MB“ von Weltbild. Der Sieger wurde als erstes genannt. Laut Test fallen bei diesem Tarif im Monate 8,90 Euro an. Die beiden anderen Tarife kosten nach der Rechnung von Stiftung Warentest 9,50 im Monat.

Bild: Sven Ginterreiter / pixelio.de