Schöne Tierfotos von den Haustieren knipsen

Haustiere sind des Menschen beste Freunde, stellen aber an Fotografen hohe Anforderungen und verlangen Geduld. Denn die Tiere haben ihren eigenen Kopf und bleiben nicht dann still sitzen, wenn Herrchen und Frauchen sie fotografieren. Für die Raumgestaltung stellen gelungene Tieraufnahmen eine gute Alternative zu Sonnenuntergängen und Sternenhimmel dar. Dies gilt besonders für Kinderzimmer, denn Kinder lieben Tiere auch wenige Jahre später.

Welche Tiere eignen sich?

Grundsätzlich eignen sich alle Haustiere. Allerdings stellen Nagetiere andere Anforderungen an den Fotografen als Hunde und Katzen. Bei Tieren in Stallhaltung sollten Sie das Gehege öffnen, sonst versperren Ihnen Stäbe die Sicht. Jeder ist anders, wählen Sie eher ruhigere Tiere als Motiv. Möchten Sie die Lieblinge in Bewegung fotografieren, sollte die Kamera einen entsprechenden Bewegungsmodus besitzen.

Tipps für schöne Bilder

Entscheidend für gelungene Fotos sind die Beleuchtung sowie die richtige Auflösung. Schlafende Tiere geben niedliche Motive her. Möchten Sie quirlige Nager fotografieren, wie Chinchilla oder Meerschweinchen, brauchen Sie viel Geduld. Wichtig! Schalten Sie den Blitz aus, sonst erschrecken sie sich und laufen weg. Positionieren Sie sich vor dem Freilaufgehege oder dem geöffneten Stall und warten ab. Seien Sie stets bereit zu knipsen, denn Sie wissen nicht, auf welche Ideen das Tier kommt.

Raumgestaltung durch Fotos

Eine Möglichkeit zur Verschönerung des Zimmers erhalten Sie mit einer Bildergalerie Ihrer Lieblingsfotos. Verschiedene Shops bieten zudem die Erstellung eines dekorativen Tattoos an. Großaufnahmen der Haustiere eignen sich besonders als Wandtattoo für Kinder. Zwar ändern sie häufiger die Interessen, doch erfreuen sich Tiere längerer Beliebtheit als Serienhelden.

Bild: Jay Reed cc-by-sa 2.0