So jung und schon verdorben: Nikon Jevtic

Die folgenden Zeilen stammen aus 2006, das Bild ist sogar noch etwas älter. Und 2011 wollen wir doch mal schauen, wo Nikon Jevtic heute ist. Wer sich nicht gedulden kann, springt direkt ans Ende 😉

 

Originalmeldung:

Nikon Jevtic gilt als Fußballwunderkind. Klar, ist ja auch erst 13 und trotzdem schon des Öfteren in der Fußballpresse. Nun kommt Nikon Jevtic in die Bundesliga. Ausgerechnet auf Schalke!

Zitat fussball24.de:

„Niko ist ein unglaubliches Talent“, sagte Schalkes Trainer Mirko Slomka der „Westfälischen Rundschau“. Der Transfer kam nur zu Stande, da die Knappen zugleich Nikos älteren Bruder Nestor Jevtic als Techniktrainer für die Profis verpflichteten.

Talent hin, Talent her, aber warum hat FC Valencia den Jungen denn wieder abgegeben, nachdem sie ihn 2 Jahre lang trainiert haben. Wissen die evtl. etwas, dass die Schalker noch nicht wissen? Zum Beispiel ein herannahendes Rückenproblem oder ähnliches? Bis zum Bundesligaspieler hat Nikon Jevtic ja noch Zeit. Bis dahin kann er sich ja dann einen ordentlichen Verein suchen…

2011 – Von der Jugend zu den Profis

Zunächst einmal gibt es Nikon Jevtic nicht mehr. Also den Spieler schon, aber er hat seinen Namen ändern lassen und heißt jetzt: Nikon El Maestro. Der seit Juni 18-jährige tritt damit ganz schön großspurig auf, die Namensänderung ist offiziell und nicht nur ein Künstlername. Und wo spielt man mit so einem klangvollen Namen als das Wundertalent, wie er 2006 genannt wurde? In der österreichischen Bundesliga für den SC Wiener Neustadt. Dort spielt Nikon ab der Saison 2011/12 und soll den Sprung in den Profifußball schaffen, nachdem er zuvor für Austria Wien in der U18 auflief. Mal schauen, wo wir El Maestro in weiteren fünf Jahren sehen 😉