Matthieu Delpierre: Verletzter Abwehrchef im Wartestand

Matthieu Delpierre hat das Glück momentan wahrlich nicht gepachtet. Am 24. Spieltag der Saison 2010/11 hatte er das letzte Spiel bestritten und flog wegen einer Tätlichkeit vom Platz. In der Schlussphase der Saison wurde er noch drei Mal in der 90. Minute eingewechselt, in dieser Vorbereitung wollte der Abwehrchef und Kapitän des VfB Stuttgart wieder angreifen. Doch es kam ganz anders.

Die Hinrunde ist schon gelaufen

Denn Matthieu Delpierre laboriert derzeit an einem Muskelriss und wird nach Einschätzung der Ärzte erst wieder im Dezember 2011 ins Mannschaftstraining einsteigen können. Einziger Trost derzeit für ihn: Trainer Bruno Labbadia bestätigte den Franzosen als Kapitän, wenn er wieder fit ist, hat er auch die Binde zurück. Eine so lange Pause musste Delpierre bisher noch nie beim VfB einlegen. Bis zur Sensationsmeisterschaft von 2007 war er praktisch nicht verletzt und in der Folge fehlte der Kapitän maximal zwei Monate, als er sich im Winter 2009/10 einen Zeh brach.

Eine Stammplatzgarantie gibt es nicht

Doch trotz der Bestätigung als Kapitän wird sich Delpierre in der Winterpause anstrengen müssen. Denn wirklich gut lief die letzte Saison auch persönlich nicht für ihn. Ein Notenschnitt von 4.07 im Kicker und zwei Rote Karten (beide jeweils gegen Eintracht Frankfurt) zeigten einen Delpierre, der mit der Mannschaft um die Form rang. Seine Nebenmänner Tasci und Niedermeier werden wohl in der Hinrunde die Innenverteidigung bilden, auch wenn Niedermeier zum Saisonstart verletzt fehlt. So oder so wird Matthieu Delpierre nun erst einmal schauen müssen, dass er den Muskelriss auskuriert, dann beginnt der Kampf des Kapitäns, um seinen Platz als Abwehrchef.

Bild: WikiCommons | Hanneys-vans | CC-BY-SA 2.0 DE