Nie wieder Ölwechsel – Wie geht das?

Damit der Automotor ohne Probleme läuft, braucht es Öl. Ansonsten riebe Metall auf Metall, wodurch der Motor Schaden nähme. Doch nur frisches Öl kann eine ausreichende Schmierkraft gewährleisten. Deshalb empfehlen viele Autohersteller, das Öl einmal im Jahr zu wechseln. Doch Öldialysen und spezielle Feinfilter versprechen, die Schmierfähigkeit des Öls zu erhalten und so den Ölwechsel überflüssig zu machen.

Öldialyse erspart Ölwechsel

Die Firma KE.LA aus Bonn hat ein Verfahren entwickelt, das den Ölwechsel überflüssig machen soll. Seit 2009 bietet es eine so genannte Öldialyse an, bei der das Öl gereinigt wird, wodurch es angeblich nicht mehr ausgetauscht werden muss. Die Reinigung findet außerhalb des Fahrzeugs statt. Das Öl wird durch Schläuche in eine Filtermaschine geleitet, die ungefähr die Größe eines Kühlschrankes aufweist. Nach der der Reinigung wird es zurück in den Wagen geleitet. Laut Aussagen der Firma wird ein Ölwechsel so überflüssig. Dadurch könnten Fahrzeugbesitzer viel Geld einsparen. Das Verfahren kostet rund 70 Euro. Ein herkömmlicher Ölwechsel kostet dagegen durchschnittlich 150 Euro pro LKW.  Zudem wird die Umwelt geschont, da die Entsorgung des Altöls entfällt. Angst vor Motorschäden brauchen die Kunden nicht zu haben. Über die Versicherung Allianz ist jeder Motor bis zur nächsten Reinigung voll versichert.

Feinfilter machen Ölwechsel unnötig

1999 brachte die Firma Trabold die ersten Feinfilter auf dem Markt, die ein Ölwechsel überflüssig machen sollte. Statt Öl zu wechseln, muss im selben Rhythmus lediglich ein Filterelement ausgetauscht werden, das weniger als ein Zehntel eines Ölwechsels kostet. Doch es gibt Skeptiker, die behaupten, das Öldialysen und Feinfilter auf Dauer nicht den Ölwechsel ersetzen können, ohne dass der Motor Schaden nimmt. Durch diese Verfahren wird das Öl zwar optimal gereinigt, doch die chemische Alterung des Öls kann dadurch nicht aufgehalten werden. Laut Kritikern könnte das veraltete Öl aufgrund von Kolbenfressern zu einem Totalausfalls des Motors führen. Die Verbraucherzentrale des Bundes stellt auf ihrer Homepage noch andere Möglichkeiten vor, wie Sie beim Autofahren Geld sparen können.