Auto fahren ohne Ölwechsel: Der Trabold Filter

1999 kam der Trabold Filter auf den Markt. Dieser verspricht, dass ein Ölwechsel selbst nach tausenden gefahrenen Kilometern unnötig ist. Eine Erfindung, mit der Autofahrer viel Geld einsparen könnten. Die Mehrheit der Autofahrer wechselt trotzdem nach wie vor fleißig das Öl. Warum verzichten so viele Autofahrer auf den Trabold Filter?

Wie funktioniert der Trabold Filter

1999 brachte die Wertheimer Firma Trabold einen speziellen Ölfilter auf den Markt, der wesentlich feinere Schmutzpartikel aus dem Öl fischt als konventionelle Motorfilter. Dies sollte einen künftigen Ölwechsel unnötig machen, was einen erheblichen Kostenvorteil verspricht. Statt eines Ölwechsels muss im selben Rhythmus nur noch ein Filterelement ausgetauscht werden und die Menge des im alten Filter befindlichen Öls nachgeschüttet werden. Dies würde nur ein Zehntel des Ölwechsels kosten. Neben dem Preisvorteil bringt es auch erhebliche Vorteile für die Umwelt. Wenn alle Autofahrer kein Öl mehr wechseln würden, müssten Millionen Tonnen Altöl pro Jahr nicht mehr entsorgt werden.

Kritik am Trabold Filter

Im Jahr 2000 ließ das Umweltbundesamt den Trabold Filter in einem praktischen Test überprüfen. Das Ergebnis war jedoch weniger erfreulich. Nach 63 000 ohne Ölwechsel gefahrenen Kilometern entdeckten die Prüfer Ölrückstände, die sich am Motor festgesetzt hatten. Außerdem stellten sie fest, dass die Schmierkraft des Öls nachlässt. Zudem hatten sich die Kolbenringe festgeklemmt, was die Prüfer  als Vorstufe zum Motorausfall aufgrund von Kolbenzerfraß ansahen. Experten stellten fest, dass der Trabold Filter tatsächlich wesentlich kleinere Schmutzpartikel aus dem Öl filtern kann und somit das Öl länger rein hält. Doch selbst der beste Filter kann die chemische Alterung des Öls nicht aufhalten. Zu altes Öl wirkt sich negativ auf die Lebensdauer des Motors aus.

Lob für den Trabold Filter

Es gibt aber auch viele Kunden, die positive Erfahrungen mit dem Trabold Filter gemacht haben und diesen empfehlen. So zum Beispiel das zweitgrößte Busunternehmen in Deutschland, die Pinneberger Verkehrsgesellschaft. Die Busse dieser Firma legten hunderttausende Kilometer ohne Ölwechsel zurück, ohne dass ein Schaden am Motor festgestellt wurde. Experten verweisen allerdings darauf, dass die zufriedenen Kunden des Trabold Filters meist Berufsfahrer sind, deren Fahrzeuge enorm lange Strecken ohne lange Fahrpausen zurücklegen. Dies sind ideale Bedingungen für das Öl.

Bild: Dvortygirl CC-BY-SA 3.0