Mit Heimkinosystemen zu Hause das eigene Kino einrichten

Das Kinoerlebnis nach Hause holen – davon träumen viele. Mit der heutigen Technik ist dies auch ohne weiteres Möglich. Für einen guten Sound und ein hochwertiges Bild müssen Sie zudem auch nicht allzu tief in den Geldbeutel greifen, wie ein Produktvergleich von Stiftung Warentest beweist. Für ein komfortables Heimkino ist jedoch nicht nur die Technik entscheidend, sondern auch die Möbel. Ein unbequemer Sitzt trübt schließlich das Fernsehvergnügen.

Was Sie bei Fernsehmöbeln beachten sollten

Wenn Sie sich ein teures Heimkinosystem kaufen, sollten Sie unbedingt auf einen sicheren Platz achten. Falls Sie den Bildschirm an der Wand anbringen, sollten Sie auf eine sichere Halterung achten. Auch wenn Sie den Bildschirm auf einen Tisch oder Regel stellen, sollten Sie darauf achten, dass diese stabil sind und einen sicheren Stand für das Gerät bieten. Außerdem sollte zwischen dem Bildschirm und der Couch ausreichend Abstand bestehen, um Kopfschmerzen und angestrengte Augen vorzubeugen. Gleichzeitig ist es sinnvoll, den Bildschirm so anzubringen, dass das Licht nicht blendet. Alternativ montieren Sie ein Zugrollo am Fenster, um bei Bedarf abzudunkeln.

Einrichtungstipps für ein Heimkino

Egal wie groß der Fernseher ist, ob es nur ein kleines TV-Gerät oder eine halbe Kinoleinwand ist, wenn Sie den Bildschirm im Zimmer platzieren, sollten Sie darauf achten, dass von allen Sitzmöbeln ein optimaler Blick auf den Bildschirm gewährleistet ist. Außerdem sollten sie darauf achten, dass die Sitze nicht zu nah am Fernsehgerät stehen, da dies ungesund für die Augen ist. Sie müssen Ihr eigenes kleines Heimkino nicht unbedingt nach dem typischen Stil eines Kinos einrichten. Schließlich sollte das Heimkino vergleichbar mit der Fernsehecke Gemütlichkeit ausstrahlen. Diese schaffen Sie durch ein bequemes Sofa, einen Relaxsessel und einen Couchtisch in der Mitte. Mit Kissen gestalten Sie das Sitzen angenehmer.

Heimkinoanlagen im Vergleich

Die Preise von Heimkinoanlagen variieren zwischen 300 und 2.500 Euro. Nach einem Vergleich von Stiftung Warentest gilt in puncto Heimkino: teuer ist nicht gleich besser. So kostet der Testsieger Panasonic SC-PT550 nur 395 Euro. 3D Fernseher waren in diesem Test allerdings nicht dabei. Diese besitzen zwar momentan eine riesige Medienpräsenz und sind häufig Thema von Techniknews, doch hohe Verkaufszahlen erreichen sie noch nicht. Der Grund liegt zum einen darin, dass noch zu wenige 3D-Filme auf dem Markt sind, zum anderen wird das Aufsetzten von 3D-Brillen als störend empfunden.

Bild: Thorsten Freyer / pixelio.de